Managed Server

Die Suche nach einer Möglichkeit für die Realisierung von eigenen Projekten im Netz muss nicht schwer sein. Besonders wenn besagte Projekte schnell wachsen und die Ressourcen von einem Shared Webspace langsam aber sicher knapp werden, sollte man sich nach einem eigenen Server umsehen. Dabei ist nur die Frage – greift man zu einem Rootserver oder zu einem Managed Server?

Warum ein Managed Server?

Die Unterschiede zwischen einem Rootserver und einem Managed Server sind auf den ersten Blick nicht einmal zu erkennen. Auch bei einem Managed Server erhält man viele Ressourcen und weitestgehende Freiheit, die Projekte auf dem eigenen Server zu realisieren. Allerdings muss man sich bei einem Managed Server nicht darum kümmern, dass die regelmäßigen Updates installiert werden und man somit eine Möglichkeit hat, sich voll und ganz auf die Projekte auf dem Server selbst zu konzentrieren. Ein Rootserver hingegen verlangt vollste Kenntnis über das System auf dem Server.

Die Preise für einen Managed Server sind dafür ein wenig höher, dafür hat man die Garantie eines aktualisierten Systems, das nicht zu einer Gefahr werden kann. Der Mangel an Rootzugriff – im Gegensatz zum Rootserver – macht einen Managed Server vor allem für Unternehmen und Projekte interessant, die viel Leistung brauchen aber die sich nicht um die Updates kümmern wollen.